filibus

Der Filibus

Am Anfang war der Fillibus
Hohes Gewicht, steinzeitliche Technik und der „look“  dampfgetriebener Landmaschinen – so ließen sich in der Retrospektive sämtliche in der „Vor-Filibus-Ära“ gebräuchlichen Transporter vom Typ Bäckerrad“ trefflich beschreiben. Es war Zeit für eine kleine Revolution.
 
Anno 1992 erlangte der Filibus - Urahn moderner Transporträder – Serienreife. Wegen seiner  Kombination aus richtungsweisendem Design, spielerischem Handling und hoher Transportkapazität findet der Filibus bis heute, nicht nur in professionellen Kreisen, Lob und Anerkennung.

Mit seinem unverwüstlichen Zentralrohrrahmen (Durchmesser 50 mm) und seinem langen Radstand ist der Filibus ein beeindruckendes Fahrzeug. Dank der
ausgeklügelten Geometrie fährt sich der Filibus wie ein ganz normales Cityrad. Entscheidender Unterschied: Auf der vorderen Ladefläche können bis zu 75 Kilo und hinten bis 25 Kilo geladen werden - Platz satt für den Transport der wichtigen Dinge des Lebens. Vom Kindersitz bis zum Hundekorb-XXL finden Sie hierfür in unserem Zubehör  mannigfaltige Transportbehältnisse. Die Argumente sprechen für sich und überzeugten im Jahr 2000 auch die Olympia-Verantwortlichen in Sydney, Australien. Sie bestellten gleich 50 Transporträder bei Kemper als Transportmittel im autofreien olympischen Dorf.
Share by: